Sportphysiotherapie

Behandlung von aktiven Sportlerinnen und Sportlern, aber auch Gelegenheitssportlern.

Anwendung:

bei Prellungen, Zerrungen oder Frakturen

bei chronischen oder länger anhaltende Schädigungen oder Entzündungen sowie bei  Abnutzungserscheinung (Degeneration).

Schnelle Wiederherstellung nach Verletzungen, Überlastung oder Operationen

Betreuung während der Aufbauphase, des Trainings oder der Rehabilitation.

Präventive Maßnahmen und Betreuung


Bobath Konzept

Das Bobath Konzept ist ein multidisziplinärer Ansatz zur Wiederherstellung von Funktionen des zentralen Nervensystems.

Wirkung:

✔︎ Vermeidung bzw. Hemmung von Spastik und Wiederherstellung eines angepassten Muskeltonus

✔︎ Anbahnung normaler, beidseitiger Bewegung

✔︎ Vermeidung kompensatorischen Fehleinsatzes der nicht betroffenen Seite

✔︎ Normalisierung der Wahrnehmung des eigenen Körpers und der Umwelt

✔︎ Anbahnung normaler Gesichts-, Mund-, Zungen- und Schlund-Motorik

✔︎ Selbstständigkeit in den Aktivitäten des täglichen Lebens

Anwendung:

zerebraler Bewegungsstörungen

Schlaganfall

Multiple Sklerose

intrazerebrale Blutung

Schädel-Hirn-Trauma

Erkrankungen des Rückenmarks

Enzephalitis

Hirntumoren

Morbus Parkinson

periphere Nervenschädigungen


Trampolintherapie

PNT (propriozeptive neuromuskuläre Trampolintherapie)

Durch das Schwingen auf einem hochelastischen Trampolin ist ein effektives und motivierendes Training vieler Muskelgruppen möglich. Auch die Blut- und Lymphgefäße, die Bandscheiben, die Knochen werden trainiert.

Des weiteren wird die allgemeine Geschicklichkeit trainiert und es kann zu einer bewussten Körperbeherrschung führen. Das Raum-Lage Empfinden und die genaue Bewegungskoordination werden ausgezeichnet gefördert und Gelenkrezeptoren werden aktiviert.
Anwendung:
Nachbehandlung neurologischer Erkrankungen
Chirurgisches Aufbautraining
Orthopädie (Rückenschule, Funktionsoptimierung)
Sensomotorik (Wahrnehmungsschulung, Psychomotorik)
Sportphysiotherapie

PNF – Propriozeptive Neuromuskuläre Faszilation

Propriozeptive Neuromuskuläre Faszilitation bedeutet das Zusammenspiel von Nerven und Muskulatur. Es werden Stimuli wie z. B. Druck, Zug, Dehnung und Widerstand, Extero- und Propriozeptoren ausgenutzt. In einer festgelegten Art und Folge durchgeführt, kommt es zu den erwarteten Reaktionen im Sinne einer vermehrten Muskelkontraktion oder auch -entspannung. (Anbahnung bzw. Erleichterung einer Bewegung).

Anwendung:

Muskelspannung normalisieren

Förderung der motorischen Kontrolle

Förderung der Mobilität

Förderung der dynamischen Stabilität

Ausdauer, Kraft

Förderung der Geschicklichkeit, Koordination

Die Therapie erfasst den Menschen ganzheitlich und setzt immer bei seinen stärksten Körperabschnitten an, um gezielt die Schwächen im Sinne der motorisch normalen Funktionen zu erreichen. Auch psychologisch bedeutet dieser Therapieansatz, dass der Patient seine Stärken erspürt und positiv motiviert gezielte Aktivitäten aufbauen kann.


Schlingentisch Therapie

Gehört zum Bereich der Traktionsbehandlungen mit Gerät.

Es erfolgt eine dosierte Zugkraft auf die Gelenke der Extremitäten und der Wirbelsäule unter Entlastung des Eigengewichtes,

Druckminderung und Entlastung der Gelenke sowie der Entlastung komprimierter Nervenwurzeln und der Muskeldetonisierung.

 Blume des Lebens